Die Märchenfrau stellt sich vor

 

 

In der Märchenwelt, in der das Wünschen noch hilft, wäre „Mamsell“ Andrea Gisder  30 Jahre jünger, 60 Kilo leichter und 90 Millionen Golddukaten reicher - und somit eine junge Maid, deretwegen sich jeder Prinz mit den übelsten Drachen anlegen würde.  In der realen Welt ist sie all das nicht.

 

Aber sie hat vor Dekaden ihren Prinzen gefunden und vor 20 Jahren ein entzückendes Knäblein geboren, das sein altes Mütterchen inzwischen auf den Scheitel küssen kann und Philosophie studiert. Nun lebt sie in trauter Zweisamkeit mit ihrem angegrauten Prinzen in einem kleinen Häuslein in Bindlach.

 

Nach einem Studium der Jurisprudenz und zehn Jahren Berufstätigkeit als Redakteurin erzählt sie mit großer Begeisterung Geschichten, bei denen es auch mal nur auf die innere Wahrheit ankommen darf.  Mit den Märchenfiguren, die sie liebt, hat sie gemein, dass sie Wunder für möglich hält und gerne in einem Schloss leben würde.